Broadstairs eine Liebe auf den ersten Blick

Broadstairs eine Liebe auf den ersten Blick

Broadstairs

Broadstairs, Dumpton Gap

Where the fuck is Broadstairs

„ Broadstairs ist eine Kleinstadt in der Grafschaft Kent im Südosten Englands. Broadstairs liegt zwischen Margate und Ramsgate auf der Isle of Thanet, die Stadt gehört zum Distrikt Thanet. Es gibt sieben Buchten: Viking Bay, Louisa Bay, Dumpton Gap, Botany Bay, Stone Bay, Joss Bay und Kingsgate Bay“  Wikipedia

 

Als ich meine Familie davon überzeugen wollte doch mal Urlaub in England zu machen, riet mir ein Freund am besten mit der Grafschaft Kent anzufangen. Kent, bekannt als der Garten Englands, ist aus dem Ruhrgebiet entspannt in 5,5 Stunden zu erreichen, hat mit das beste Wetter in England und befindet sich noch nah genug an London das sich ein Tagesausflug dorthin lohnt.

Also fing ich an eine Küstenstadt zu suchen die einen schönen Badestrand hat, nicht zu groß aber auch nicht zu klein ist und auch noch einen großen ganzjährig begehbaren Hundestrand ihr eigen nennt.

Relativ schnell hatte ich mich an der Isle of Thanet festgebissen. Zur Auswahl standen dort die Orte Margate, Ramsgate und Broadstairs. Nachdem ich via Google Maps ein paar Rundgänge durch die Städte gemacht hatte, viel meine Wahl auf Broadstairs. Nun kam die große Herausforderung ein Ferienhaus mit Hund zu finden, dass am besten noch einen schönen eingezäunten Garten hat und nicht zu weit vom Schuss ist. Was soll ich sagen, ich fand es! Damit war klar es geht nach Broadstairs.

Auto ? Flugzeug ? Fähre? Zug ?

Aber wie? Mit dem Auto oder Flieger? Sam sollte mit also blieb nur das Auto. Außerdem wollten wir ja vor Ort mobil sein um Kent zu erkunden. Die Frage Fähre oder Zug ließ sich da schon nicht ganz so leicht beantworten. Wir wollten diese Reise unter anderem deshalb unternehmen, damit meine Tochter vielleicht einen etwas besseren Zugang zur englischen Sprache bekommt. Also sollte man ihr soviel eindrucksvolle Erlebnisse wie möglich bescheren.

Für jeden der es noch nicht erlebt hat, bei gutem Wetter auf die Kreidefelsen von Dover zuzufahren: Es ist eindrucksvoll und wunderschön! Also ein Pluspunkt für die Fähre. Bei schlechtem Wetter mit gutem Seegang ist es, nun ja sagen wir so, die meisten essen ihre ersten Fisch and Chips dann erst auf der Insel oder sie lassen sie sich nochmal durch den Kopf gehen. Ein Minuspunkt für die Fähre. 

Mit dem Zug dauert es nur halb so lang. Wenn man ein Kind hat das zum nörgeln neigt („Wann sind wir endlich da?“, „Mir ist langweilig.“) ein echter Pluspunkt. Es kostet fast das doppelte des Fährpreises. Ein Minuspunkt. Fähre : Zug = 0:0. Der Ausschlaggebende Faktor war Sam unser Hund. Er mag Autofahren nicht besonders und er kann es überhaupt nicht leiden, wenn man ihn alleine im Auto zurück lässt. 

Genau das hätten wir aber auf der Fähre tun müssen. Die Hunde müssen nämlich auf allen Fähren im Auto bleiben, die Menschen müssen die Parkdecks aber verlassen und dürfen sie während der Überfahrt auch nicht betreten. Dass wollten wir unserem kleinen nicht antun.

Im nachhinein kann ich sagen es war eine gute Entscheidung. Wer nicht unbedingt die Kreidefelsen sehen will, weil er sie schon ausreichend oft gesehen hat oder ihm die Schönheiten der Natur kein Lächeln aufs Gesicht zaubern sollte den Zug nehmen. Es geht schnell und absolut problemlos.

Zug fahren macht soviel Spaß

Um 2:00 Uhr ging es los. Erst mal ganz entspannt durch Deutschland, dann Belgien alles kein Problem. Dann durch Frankreich nach Calais. Ich war mir nicht ganz sicher, ob die Franzosen den Linksverkehr eingeführt hatten oder einfach nur fuhren wie die besenkten S….. . Als wir am Eurotunnel ankamen war ich auf jeden Fall sehr froh eine Pause machen zu können. Für die Fahrt nach Calais hatten wir knapp 4 Stunden gebraucht, so dass wir jetzt noch gut zwei Stunden Zeit hatten bis unser Zug ging. 

Als erstes mussten wir mit Sam zur „Pet Control“, dort wird der Chip ausgelesen und der Heimtierausweis kontrolliert. Da wir morgens um 6:00 Uhr da waren, dauerte es keine 10 Minuten und war völlig problemlos. Die Zufahrt zur „Pet Control“ ist hervorragend ausgeschildert, so das nicht die geringste Gefahr besteht sie nicht zu finden. Die Mitarbeiter dort sind sehr freundlich  und sprechen sowohl Englisch als auch Französisch. 

Danach hatten meine Frauen dann noch fast zwei Stunden Zeit um sich im „Duty Free“ Bereich auszutoben. Ich hatte unglaubliches Glück, dass beide zu müde waren um wirkliche Begeisterung an den Tag zu legen, so blieb die Urlaubskasse ausreichend gefüllt um vor Ort gut zu leben. 

Als unser Zug aufgerufen wurde, merkte man wie die allgemeine Nervosität im Auto sprunghaft anstieg. Hoffentlich finden wir die richtige Spur und kriegen den Zug mit. Dann sind wir, der Himmel weiß, wie viele Meter unter dem Ärmelkanal. Was wenn der Zug ein Problem hat, wenn die Röhre bricht? Nachdem wir die richtige Spur zu unserem Zug gefunden hatten, war ich eigentlich recht entspannt. Der Zug ist angenehm breit und hoch, man kann aussteigen und rumlaufen alles gut. Auch der Rest entspannte sich zusehends.   

 

Erst rechts dann links

England, Linksverkehr. Sch….. .

Natürlich hatte ich mich im Vorfeld intensiv mit dem Thema Linksverkehr beschäftigt. Ein Tipp: Denkt nicht nur an das Fahren sondern auch an euer Licht. Ihr müsst eure Scheinwerfer umstellen wenn ihr in einem Land mit Linksverkehr fahrt. Bei den meisten Modernen Autos könnt ihr das in der Systemsteuerung eures Wagens erledigen. Ein Blick ins Handbuch ist da sehr aufschlussreich. Die von euch die noch ein altes Auto fahren, müssen es auch „old school“ erledigen. Das heißt Scheinwerfer abkleben. Für die meisten Kfz gibt es dafür vorgefertigte Aufkleber.

Die letzten 10 Minuten der Zugfahrt bin ich im Geiste noch mal alles durchgegangen was ich mir angelesen hatte. Der für mich wichtigste Satz war: „Wenn der Bürgersteig link neben dem Fahrer ist, bist du auf der richtigen Seite“. Ich wiederholte ihn immer wieder im stillen. Als ich aus dem Zug fuhr sagte ich mir wieder „Wenn der Bürgersteig links neben dir ist, bist du auf der richtigen Seite“. Was soll ich sagen, da war kein Bürgersteig!

Ich habe es trotzdem hinbekommen. Ich kann euch sagen, Linksverkehr ist gar nicht so schwer und man gewöhnt sich recht schnell an ihn.   

Liebe auf den ersten Blick

Reiseblog Grimms Destiny

Als wir uns Broadstairs näherten dachte ich so bei mir „Mann du hättest dir doch nicht nur den Ortskern und die Carlton Avenue anschauen sollen. Das ist ja doch recht groß hier.“ Dann fiel mir auf das ich zwar in 8 Minuten am Zielort sein würde, mich aber noch in Ramsgate befand. Die Orte Ramsgate, Broadstairs und Margate gehen fast nahtlos in einander über. Unser Hund Sam riss mich dann aus meinen Gedanken, in dem er lautstark aus dem Kofferraum auf sich aufmerksam machte und uns eindeutig mitteilte dass er keine Lust mehr auf Autofahren hat und dringend mal der Natur nachgeben müsse.

Meine Frau schlug dann vor das wir doch zuerst zum Hundestrand fahren könnten damit Sam ein wenig Bewegung bekommt. Also den Zielort im Navi geändert und siehe da, nur vier Minuten länger zu fahren als zum Haus. Da ich mit dem Linksverkehr noch nicht ganz so vertraut war, war ich so aufs fahren konzentriert das ich mich nicht wirklich auf die Gegend konzentrieren konnte. Als wir dann einen Parkplatz direkt am Zugang zum Strand gefunden hatten und ich aus dem Auto stieg traf es mich wie ein Schlag.

Es war ja nicht so, als hätte ich noch nie im Sonnenschein auf einer Wiese gestanden und aufs Meer geblickt. In diesem Moment kam es mir so vor. Als zum ersten mal jemand gesagt hat „This is a place worth dying for“ musste er hier gestanden haben. Ich war nicht in Urlaub, ich war nach Hause gekommen. Aber jeder perfekte Moment geht mal zu Ende, bei mir durch einen 45kg Berner Sennenhund, der mit einem Ruck an der Leine zog, weil er endlich seine Blase entleeren wollte. Aber trotzdem war es passiert, ich hatte zwar noch nicht viel von Broadstairs gesehen, aber hatte mich in den Ort verliebt.

Gegen Liebe auf den ersten Blick hilft nur der Zweite!

Als wir dann nach einem ausgiebigen Spaziergang am Strand zum Haus fuhren brauchte ich deutlich länger als die vom Navi angekündigten 4 Minuten, da ich praktisch als bewegliches Verkehrshindernis durch den Ort schlich um auch ja nichts zu übersehen. Ich kann jedem der nach Broadstairs kommt nur empfehlen dies zur Folk Week (findet meistens in der zweiten und dritten Augustwoche statt) zu tun und dann vom Dumpton Gap über die Festwiese, den Stadtkern mit der Viking Bay bis zur Kingsgate Bay zu spazieren. Das sind etwas über 4 Kilometer und man kann es entspannt in einer Stunde schaffen. Wer das in dieser Zeit schafft, sollte sich ins Auto setzen und woanders hin fahren, denn er ist hier falsch. Ich habe für diese Strecke beim ersten mal knapp 4 Stunden gebraucht und war auf den folgenden malen nicht wirklich viel schneller, weil ich jedes Mal noch etwas neues entdeckt habe, doch noch einen Cream Tea im Old Curiosity Shop genießen musste oder einfach die unerträgliche Leichtigkeit des Seins erlebt habe (gut zugegeben die erlebt man besser wenn die Folk Week vorüber ist). Also ganz klar, egal wie oft ich hinschaue, für mich ist Broadstairs der perfekte Ort für einen entspannten Urlaub.

Corner House

Zu einem perfekten Urlaubsort, gehört natürlich auch die perfekte Unterkunft. Wir hatten unser Haus Online gebucht. Ausschlaggebend für die Entscheidung war, dass das Haus einen eingezäunten Garten hatte und Haustiere erlaubt waren. Aber schon in den Vorgesprächen mit Peter dem Verwalter hatte ich ein gutes Gefühl. Peter war sehr freundlich und nach ein paar Telefonaten und Messages hatten wir uns schon auf eine Hunderunde und ein Bier verabredet. Als wir nun am Haus ankamen, würden alle unsere Erwartungen übertroffen.  

Vom Aufbau her ein typisch englisches Haus. Im Erdgeschoß befindet sich ein Gästezimmer, ein Wohnzimmer, die Küche und ein Wintergarten.

Im Obergeschoß befinden sich 2 Schlafzimmer mit Doppelbetten und ein kleines Schlafzimmer mit einem Einzelbett, sowie das Badezimmer mit Toilette und Badewanne mit Dusche. Das wirklich perfekte ist der Wintergarten. Er gewährt Zugang in den eingezäunten Garten und die Küche.

An dem Haus gibt es nur zwei kleine Makel. Es gibt leider keine Spülmaschine und wer auch immer die Halterung für den Duschkopf angebracht hat muss ein Zwerg gewesen sein. Wer größer als 1,50 Meter ist hat keine Chance mehr Wasser von oben zu bekommen. Aber mich hat es nicht wirklich gestört und ich bin 1,90 Meter.

Broadstairs House Bed & Breakfast

Solltet ihr lieber typisch englisch in einem Bed & Breakfast übernachten, kann ich euch das Broadstairs House von Peter sehr empfehlen. Es ist ein klassisches B&B mit 3 Einheiten: „The Knott“ einem Einzelzimmer, „The Underwood“ einem Zimmer für 3 Personen und „The Cowdrey“ einem für 4 Personen. Das Frühstück ist erstklassig und wie ich glaube schon oben erwähnt habe, Peter ist ein super Typ. An die Gäste seines B&B vermietet Peter auch eine Strandhütte am Louisa Bay. Wenn ihr das Corner House mietet und lieb fragt und natürlich die Hütte frei ist (die Gäste des B&B haben Vorrecht) habt ihr gute Chancen sie auch mieten zu können.

The Knott
The Underwood
The Cowdrey

Why Broadstairs? Why not !

Mal abgesehen von der entspannten Seebad Atmosphäre die Broadstairs selber verströmt, ist es für England Anfänger perfekt gelegen. Zu mindestens wenn man aus dem Ruhrgebiet kommt und mit dem Auto anreisen möchte. Von Essen aus ist man mit Pausen in knapp sieben Stunden dort (wenn man durch den Eurotunnel übersetzt und wirklich gemütlich unterwegs ist, sonst schafft man es auch deutlich schneller). Man fährt von Broadstairs aus knapp 40 Minuten nach Dover oder Canterbury und ist mit dem Zug in 1,5 Stunden in London. In der unmittelbaren Umgebung befinden sich Margate und Ramsgate. Nur eine kurze Autofahrt entfernt liegen die Ortschaften Sandwich, Deal und Walmer. So das sowohl touristisch als auch kulturell einiges geboten wird.

Things to see and do

„Du kannst dir nicht vorstellen, wie herrlich und frisch dieser Ort ist und wie gut die Spaziergänge sind.“

Charles Dickens.

Broadstairs wurde von Charles Dickens als „Our English Watering Place“ beschrieben. Der weltberühmte Autor besuchte Broadstairs regelmäßig zwischen 1837 und 1859. Während er sich in Bleak House aufhielt schrieb er den Roman David Copperfield und jedes Jahr findet zu Ehren von Dickens in der dritten Juniwoche das Dickens Festival statt, wo man den Charakteren von Dickens auf den Straßen begegnen kann. Das Dickens House Museum ist ab April von 13 Uhr bis 17 Uhr für die Sommersaison geöffnet.

Die Stadt verfügt über eine Vielzahl von Restaurants und Cafes, so das es für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas gibt.

Broadstairs beste Eisdiele ist Morellis auf der Victoria Parade.

Morellis Ice Cream Salon hat den Ruf, „der Ort zu sein, den man besuchen muss, wenn man in Broadstairs ist.“

Der Art Deco Innenraum bietet einen prächtigen Blick auf die Viking Bay und Victoria Gardens.  

In Broadstairs gibt es im Laufe des Jahres eine ganze Reihe von Veranstaltungen. Ein Highlight ist die Broadstairs Folk Week. Das Musikfestival findet jeden August statt. Es ist nicht nur auf Volksmusik beschränkt sondern bietet für so ziemlich jeden Geschmack etwas. Es gibt in jedem Pub Livemusik und Tanzgruppen treten teilweise spontan mitten in der Stadt auf. Rund um den Bandstand in den Victoria Gardens und an der Viking Bay werden Stände aufgebaut an denen man Snacks und jede Menge Kuriositäten und Souvenirs kaufen kann.

Bleak House

Ein Ort an dem man in Broadstairs kaum vorbeikommt ist das „Bleak House“. Bleak House war das Haus eines Kapitäns eines der beiden Forts die früher Broadstairs beschützten. Heute ist es ein Hotel mit Cafe, einem kleinen Dickens Museum und einem Schmuggler Museum. Das Schmuggler Museum ist besonders für jüngere Besucher ganz amüsant, das Dickens Museum nur etwas für echte Dickens Fans.

Broadstairs Bleak House
Bleak House

Wenn man allerdings zu Fuß vom Stadtkern her zum Bleak House geht, kommt man an meinem absoluten Lieblingsort in Broadstairs vorbei. Dem „The Old Curiosity Shop„. Dieses kleine Cafe hat wirklich allen Flair den ich brauche. Wohlgemerkt ich! Wer es klassisch elegant oder avantgardistisch braucht ist hier falsch. Wer aber wie ich den Geschmack von historischer Arbeiterklasse mag, ist hier genau richtig. Auch das Team des Shops ist super nett und bemüht ohne dabei schleimig zu werden. Dazu ist der Cream Tea ganz hervorragend und verglichen mit dem Bleak House ausgesprochen günstig. Hunde sind hier ebenso willkommen wie kleine Kinder. Wer etwas besonderes erleben möchte, sollte seine Notdurft auf der Unisex Toilette verrichten. Wer gerade nicht muss, sollte es dann halt gut schauspielern. Diese Toilette ist wirklich einen Besuch wert.  

The old curiosity shop
The old Curiosity Shop

Die Strände von Broadstairs

 Als erstes wäre da die Viking Bay zu nennen. Der Hauptstrand oder Main Sands. Er ist direkt im Ort gelegen und hat in der Saison einige kleine Attraktionen für Kinder. Zum Beispiel eine Hüpfburg, einige Schaukeln und Trampoline sowie ein kleines Karussell.

Viking Bay

Wenn man sich nach Süden wendet kommt als nächstes Louisa Bay. Ein kleiner und ruhiger Strand mit einer Besonderheit. Er hat einen Meerwasserpool, so dass zumindest die Kinder auch bei Ebbe noch Spaß haben können. Nun gut er ist durchaus auch für Erwachsene geeignet.

Louisa Bay
Louisa Bay

Dann ist man auch schon am Dumpton Gap. Mein Lieblingsstrand. Zum einen, weil er wirklich sehr ruhig ist und im Gegensatz zum Louisa Bay einen kleinen Kiosk mit Sitzmöglichkeiten hat. Das für mich ausschlaggebende war aber, dass es der Hundestrand von Broadstairs ist. Hier dürfen Hunde das ganze Jahr an den Strand. Bei den meisten anderen Stränden ist es leider so, dass Hunde während der Saison vom 01.05. bis zum 31.10 nicht auf den Strand dürfen. Für mich positiv hinzu kommt noch das er größtenteils naturbelassen ist, sprich die typisch englische Betonpromenade ist recht kurz.

Dumpton Gap Promenade
Dumpton Gap schön
Dumpton Gap Hundestrand

Wenn man von der Viking Bay aus nach Norden geht, kommt man als erstes an die Stone Bay. Ohne es böse zu meinen, ein süßer kleiner Strand, über den ich sonst nichts zu sagen habe.

Stone Bay
Stony Bay

Etwas weiter Richtung Norden kommt der Joss Bay. Ich würde sagen er ist der zweite richtige Badestrand von Broadstairs, neben der Viking Bay. Da er etwas außerhalb liegt, verfügt er über einen großen Parkplatz, also ideal, wenn man viel mitzunehmen hat. Deshalb ist er meist auch sehr gut besucht. Das ist der Grund warum wir nicht da waren und ich leider auch keine Fotos habe.

Als nächstes kommt die Kingsgate Bay. Die Bucht die mich immer am meisten begeistert hat. Leider habe ich es irgendwie nicht geschafft eine Kamera bei mir zu haben, wenn ich dort war. Darum müsst ihr mir einfach so glauben, wenn ich sage, dass durch das Kingsgate Castle auf den Klippen an der rechten Seite und dem Sea Arch auf der linken, hat der Strand eine ganz besondere Atmosphäre.

Kingsgate Bay The Arch
Kingsgate Bay - The Arch
Kingsgate Bay Kingsgate Castle
Kingsgate Bay - Kingsgate Castle

 Der letzte Strand ist die Botany Bay. Aus zeitlichen Gründen habe ich es leider nie geschafft dorthin zu kommen. Es gibt aber einen wunderbaren Artikel über ihn auf dem Blog Tea and Scones den ich hier sehr gerne verlinke, da ich ein Riesenfan dieser Seite bin: Geheimtip im Südosten von Kent: Botany Bay

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen