Berner meets the world Teil 2

Katzen, warum Katzen?

Ich bin jetzt 13 Wochen alt und seid einer Woche bei meinem Seelenmenschen und seiner Familie. Die besteht aus ihm, seiner Frau, seiner Tochter und drei Katzen. Diese Katzen sind echt komische Tiere. Ich verstehe sie überhaupt nicht, besonders die kleine weiße mit den schwarzen flecken ist anstrengend.

Sie heißt Ally, ist eine Europäisch Kurzhaar und scheint hier das sagen zu haben, sogar Grimm hat Respekt vor ihr und behandelt sie äußerst zuvorkommend. Zwischen den beiden scheint eine enge Beziehung zu bestehen auf die ich fast ein bisschen Eifersüchtig bin, aber da sie am liebsten in Ruhe gelassen werden will, bleibt mir genug von Grimm. Die beiden anderen sind Main Coones, Geschwister, ein Kater rot und eine Katze schwarz-rot Schildpatt. Sie scheinen aber eher zu meinem Frauchen zu gehören. Sie heißen O´Mally und Hanna und obwohl sie nicht weniger komisch sind als Ally interessieren sie mich nicht besonders, denn Grimm scheint sie nicht besonders zu mögen. Gott sei Dank.

Leider kommt es zwischen uns immer wieder zu Missverständnissen, die mir einfach nicht in den Kopf wollen. Ally baut sich vor mir auf und wedelt mit dem Schwanz. Ich denke: Ey super, spielen, ja da habe ich auch Lust zu. Doch kaum gehe ich in Position und belle sie freudig an, natürlich mit ebenfalls hoch erhobenem und wedeldem Schwanz um ganz klar zu machen es ist Spielzeit, faucht sie mich an, haut mir auf die Nase und rennt weg. Das ist doch kein spielen!

Auch Grimm wird immer komischer, immer wenn ich mich erleichtere nimmt er mich hoch, rennt mit mir nach draußen und tapert mit mir durch die Gegend. Sogar wenn ich nicht in die Wohnung gemacht habe geht er mit mir raus, der einzige Unterschied ist das er dann nicht nach draußen rennt. Das macht er alle zwei Stunden, sogar Nachts. Ich habe echt keine Ahnung warum.

Sam und Ally
Herrchen, dass ist mein Futter

14. Woche

Ich habe mich mittlerweile ganz gut eingelebt. Mit den Katzen komme ich klar. Wir ignorieren uns gegenseitig. Grimm geht immer noch alle zwei Stunden mit mir raus, nur Nachts haben wir uns mittlerweile darauf geeinigt dass alle 4 Stunden reichen, sonst sind wir beide am nächsten Tag einfach zu müde.

Ich glaube mittlerweile er macht das, damit ich mein Geschäft nicht in der Wohnung erledige. Hätte er doch auch mal sagen können wenn ihn das stört. Es passiert jetzt auch nur noch ganz selten. Manchmal merke ich einfach nicht das ich muss, bis es zu spät ist.

Komisch ist auch das Grimm gerade jetzt wo ich es fast immer nach draußen schaffe, anscheinend keine Lust mehr hat mich raus zu tragen. Denn sie haben jetzt einen Baum in der Wohnung aufgestellt. In so einem komischen grünen Ding. Also wenn ich jetzt da reinpinkeln soll, müssen sie unten noch ein paar Äste abschneiden sonst komme ich da nicht hin. Kaum stand der Baum, haben die Weibchen angefangen da so komische Kugeln und Lichter dran zu hängen. Keine Ahnung wofür das jetzt wieder sein soll. So groß ist die Wohnung ja nun auch nicht das man den übersehen könnte, auch ohne Lichter.

10 Wochen alter Berner Sennenhund mit Nikolausmütze und Kaustange

17. Woche

Er trägt mich immer noch nach draussen. Das liegt wohl daran dass wir durch ein Treppenhaus müssen. Wir wohnen in der 1. Etage und er hat wohl irgendwo gelesen, dass junge Hunde keine Treppen laufen sollen. Die Runden draußen werden auch immer länger und ich kann auch immer länger laufen ohne müde zu werden.

Draußen toben wir auch immer viel und spielen beißen. Gestern habe ich ihm dabei ein Loch in seinen Jackenärmel gebissen und war total Stolz dass ich schon so feste zubeißen kann. Er konnte meine Freude leider nicht teilen und rief immer etwas von „ Scheiße die gute Jacke“ und „Aus, lass sofort meinen Arm los, das tut weh“.

Er hätte doch einfach nur hochfrequent fiepen müssen und schon hätte ich gewusst das das zu feste ist. Und was ist eine Jacke überhaupt für eine Art von Fell. Wenn ich mit meinen Brüdern und Schwestern getobt habe, habe ich ihnen nie das Fell kaputt gemacht. Und ich habe mich bei Ihnen echt mehr angestrengt. Also über manche Dinge sollten die Menschen echt noch mal nachdenken.

12 Wochen alter Berner Sennenhund

19. Woche

Als ich heute Morgen mit Grimm zur Gassirunde gegangen bin, war draußen alles mit einem weißen Puder überzogen. Grimm nannte es Schnee und beschwerte sich darüber das er jetzt gleich auch noch fegen müsse. Warum nur, der Boden sieht doch so weiß viel hübscher aus als in Grau.

Dieser Schnee ist total Lustig, gut etwas kalt an den Pfoten, aber herrlich rutschig und er knirscht so schön wenn man darüber läuft. Toll ist auch, dass Grimm daraus Bälle formen kann. Die wirft er dann für mich, aber wenn ich sie dann fange und hinein beiße, gehen sie immer kaputt und mein Maul wird ganz feucht. Ich bin dann jedes mal total überrascht und erschrecke mich. Grimm lacht sich dann immer halb tot. Manchmal ist er echt gemein. Sich auf meine kosten Lustig zu machen, also wirklich!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen